Haltbarkeit von Laufschuhen – Diese 5 Faktoren sind wichtig!

*Affiliate-Links (Wenn Du über diese Links etwas bestellst, bekommen wir eine kleine Provision) Mehr Infos
Die Haltbarkeit von Laufschuhen scheint bei manchen von uns relativ kurz auszufallen! Und genau das ist der Grund für diesen Artikel.

Denn bei mir haben sich in den letzten Wochen gleich zwei Paar frühzeitig in den Ruhestand verabschiedet.

Zugegebenermaßen ist das kein Grund zur Aufregung.

Ich laufe viel und meine Laufschuhe werden dabei beansprucht.

Es ist also klar, dass sie früher oder später kaputtgehen.

Allerdings scheint das bei mir, wie schon angesprochen, eher frühzeitig zu passieren.

Daher habe ich mich auf die Suche gemacht und recherchiert, wie lange Laufschuhe eigentlich halten sollten und warum sie manchmal schneller kaputtgehen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wie lange halten Laufschuhe?

Eine kurze Recherche im Netz ergibt, dass tatsächlich einige Laufschuhhersteller Informationen zur Lebensdauer ihrer Produkte veröffentlichen.

So schreibt Nike zum Beispiel auf ihrer Webseite davon, dass „qualitativ hochwertige Laufschuhe“ laut einer Studie über 1000 km halten.

Allerdings relativiert der Hersteller das gleich wieder und nimmt Bezug auf Experten, die zu einer Laufleistung von 500 bis 800 km raten.

Diese Spanne scheint Nike dann auch für die eigenen Schuhe in anspruch zu nehmen.

Asics schreibt in einem ähnlichen Artikel davon, dass man Laufschuhe nach 650 bis 800 km wechseln sollte.

Bei Hoka sieht die Empfehlung wiederum ein wenig anders aus.

Der US-Hersteller spricht von einer Lebensdauer seiner Schuhe von 400 bis 800 km, weist aber auch gleich darauf hin, dass auch mehr oder weniger möglich ist.

Wir kommen gleich darauf, warum das so ist.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Laufschuhe in den allermeisten Fällen spätestens nach 800 bis 1000 km gewechselt werden sollten.

Je nach Verschleißerscheinungen solltest Du aber auch schon früher über einen Wechsel nachdenken.

Faktoren der Abnutzung:

Du fragst Dich nun, warum die Hersteller so ungenaue Angaben machen?

Möglicherweise wollen sich Laufschuhproduzenten aus Gründen der Haftung nicht auf einen genaueren Wert festlegen.

Aber bei genauerer Betrachtung liegt dies angegebene Spanne einfach daran, dass es verschiedene Faktoren gibt, die die Haltbarkeit von Laufschuhen beeinflussen können.

Und auf diese Faktoren möchte ich jetzt eingehen.

Abonniere hier kostenfrei unseren Podcast mit spannenden Themen und tollen Interviews:

Mission Triathlon Podcast bei Amazon
Der Mission Triathlon Podcast bei Spotify
Der Mission Triathlon Podcast bei Amazon Music
Youtube Musik

Der Untergrund

Der Untergrund, auf dem Du mit Deinen Schuhen läufst, spielt eine entscheidende Rolle für die Haltbarkeit von Laufschuhen.

Hier gilt:

Je härter der Belag, umso stärker die Abnutzung.

Was im Gegenzug natürlich bedeutet, dass ein weicherer Untergrund besser ist für die Sohle der Schuhe.

Allerdings gibt es hier Ausnahmen wie Schotterwege oder auch felsigen beziehungsweise sehr unebenen Waldboden.

Der mag zwar weicher sein, als harter Beton, kann aber eher wie Schmirgelpapier wirken und den Verschleiß noch verstärken.

Aber das ist natürlich nicht der einzige Faktor, der die Lebensdauer Deiner Laufschuhe verlängert oder verkürzt.

Das Körpergewicht

Wenig überraschen spielt auch Dein Körpergewicht beim Verschleiß der Laufschuhe eine bedeutende Rolle.

Schließlich stehen wir mit der ganzen Last unseres Körpers auf den Schuhen.

In der Laufbewegung multipliziert sich das Gewicht, das auf Körper und Schuh wirkt, aber noch einmal um das zwei- bis dreifache.

Darunter „leidet“ aber nicht nur die Sohle, sondern ganz besonders auch die Dämpfung, die Dein Gewicht ja abfedern soll.

Bist Du leicht wie eine Feder, muss dieser Teil Deines Schuhs natürlich weniger arbeiten und hält damit auch mehr Kilometer durch. 

Die Biomechanik bzw. der Laufstil

Neben dem Untergrund und dem Gewicht des Läufers spielt natürlich auch der Laufstil eine große Rolle, wenn es um die Lebensdauer eines Schuhs geht. 

Das ist zum Beispiel bei mir der Fall und sehr gut an der Sohle meiner Schuhe zu erkennen. 

Ich laufe Vorfuß und nutze auch genau an der Stelle, an der ich den Fuß auf den Boden setzte, meine Schuhe extrem ab.

Man sieht auch, dass die Schuhe sonst noch sehr gut aussehen und eigentlich noch lange genutzt werden könnten. 

Abnutzungsprofil von Laufschuhen

Wäre da nicht diese eine Stelle!

Falls Du Dir die Sohle Deine Laufschuhe noch nie genauer angeschaut hast, kann Du sie jetzt mal zur Hand nehmen und schauen, wo Du sie am meisten abnutzt. 

Je nach Laufstil ist der Verschleiß an manchen Stellen eben stärker oder schwächer ausgeprägt. 

Der Schuh selbst

Mittlerweile gibt es ja für jeden Anlass einen Schuh. 

So zum Beispiel für den Wettkampf, das Training, Trails und natürlich auch Schuhe, die bequemer sein sollen oder aber auch schneller.

Mit dem Nike Zoom Fly 4 hab ich auch so einen „speziellen“ Schuh im Regal stehen. 

Er wird als schneller und „treibender“ Trainingsschuh beworben, der mit einer internen Kohlefaserplatte versehen ist und so ein reaktionsfreudiges Laufgefühl bietet. 

Faktisch handelt es sich also um einen Carbonschuh, deren Laufleistung allgemein mit 200 bis 500 km angegeben wird.

Ich hab den Schuh größtenteils auf der Bahn genutzt und um die 200 km getragen. 

Da ich fast ausschließlich Intervalle damit gelaufen bin, waren die Einheiten auch nur selten länger als 10 km.

Trotzdem ist der Schuh schon so durchgelaufen, dass ich ihn auswechseln darf bzw. muss.

Und dieser Schuh steht nur als Beispiel für die Nutzung von speziellen Laufschuhen, die natürlich auch „zweckentfremdet“ getragen werden können.

Nutzt Du zum Beispiel einen Trailschuh auf geteerten Wegen, hat dies definitiv negative Auswirkungen auf die Haltbarkeit von Laufschuhs.

Die Pflege

Und natürlich kann auch die Pflege der Schuhe ein Faktor beim Alterungsprozess darstellen.

So solltest Du immer mit trockenen Schuhen loslaufen und die Sohle regelmäßig reinigen. 

Denn Steine und/oder kleine Äste die Sole zusätzlich beschädigen können.

Viele Hersteller warnen auch davor, die Schuhe in die Waschmaschine und den Trockner zu stecken. 

Das macht natürlich Sinn, wenn man sich überlegt, dass sich zu heiße Temperaturen auf die Kleber auswirken können, die verschiedene Teil Deiner Schuhe zusammenhalten. 

Auf der anderen Seite werden die Schuhe an den Füßen auch 30 Grad warm.

So oder so sorgt die regelmäßige Reinigung der Schuhe für eine länger Lebensdauer.

Haltbarkeit von Laufschuhen – Darauf kommt es an

Die Haltbarkeit von Laufschuhen ist, wie Du nun weißt, extrem individuell und hängt nicht nur vom Hersteller und dem Laufschuhmodell ab.

Denn auf Deine Laufschuhe wirken ganz unterschiedliche Faktoren ein, die bei jedem von uns unterschiedliche Auswirkungen aufs Material haben.

Aber nun kennst Du diese Faktoren und kannst Sie im Blick behalten.

Möglicherweise kannst Du ja Deine Laufeinheiten in Zukunft von der Schotterpiste auf einen Waldweg verlegen.

Was definitiv nicht die Haltbarkeit von Laufschuhen verbessert, ist die Nutzung von mehreren Paaren.

Natürlich hast Du die Laufschuhe so länger in der Nutzung.

Durch den Wechsel zwischen den Paaren erhöht sich aber die Laufleistung kein bisschen.

Natürlich kann es aus anderen Gründen Sinn machen, mehr als ein Paar zu nutzen.

Die Haltbarkeit von Laufschuhen an sich verbessert das aber nicht. 😉

Mission Triathlon Angebote

*Affiliate-Links – Du bekommst ein gutes Angebot von uns empfohlen - natürlich ohne Zusatzkosten für Dich - und wir erhalten eine kleine Provision wenn Du kaufst. Damit finanziere Du Mission Triathlon ein bisschen mit. Mehr Infos, wie Du uns unterstützen kannst, findest Du auch hier.

Hinweis: All unsere Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt, erarbeitet und geprüft. Sie richten sich an gesunde Erwachsene, die keine (Vor)Erkrankungen aufweisen. Keiner unserer Artikel kann oder soll Ersatz für kompetenten medizinischen Rat bieten. Bevor Du mit dem Training beginnst, konsultiere bitte einen Arzt und lass Dich durchchecken.

Avatar for Schorsch
Über Schorsch

Von der Couch-Potato zum Ironman. Das ist Schorschs Geschichte, der nun schon über Jahre Trainer, Co-Founder, Redakteur und Buchautor hier bei Mission Triathlon ist. Er beschäftigt sich seit 2013 mit allen Themen rund um Triathlon und Fitness. Seit über 20 Jahren sportlich aktiv hilft er heute anderen dabei, ihre Ziele im Sport zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar