Interview mit dem Klapprider – MTP #010

Der Klapprider macht den Anfang, denn mit ihm beginnen wir im Mission Triathlon Podcast auch unserere Interviewfolgen.

Wie Du am Namen vielleicht schon erkennen kannst, fährt Michael (aka der Klapprider) im Triathlon eher nicht mit dem TT.

Denn er hat 2016 aus einer Laune heraus einfach mal was Neues versucht und ist bis heute das Highlight bei jedem Wettkampf, bei dem er mit Klappi an den Start geht.

Darum haben wir mit dem Klapprider über seine Motivation, das Material und die Tücken seines Sportgerätes gesprochen.

Podcast abonnieren auf:


Michael Brichta aka. der Klapprider im Interview

Bei der Recherche zum Michaels Geschichte, die Du übrigens auf HIER auf seinem Instagram-Profil verfolgen kannst, ist uns aufgefallen, dass wir schon vor langer Zeit von ihm gehört haben.

Denn schon 2018 hat uns in Freiburg ein Bekannter von einem Athleten erzählt, der beim Triathlon mit dem Klapprad unterwegs ist.

Und irgendwann ist dann tatsächlich der Klapprider in unserem Instagram-Universum aufgetaucht.

Michael der Klapprider

Das war natürlich keine Überraschung, denn Michael ist seit seinem Debüt 2016 beim Triathlon in Schopfheim der klappradfahrende Triathlet.

Und er macht das nicht, weil er eine Wette verloren hat oder weil er den Sport nicht ernst nimmt.

Er macht das, weil er es kann und er ist damit auch überhaupt nicht schlecht unterwegs.

Kam er mit seinem Klapprad – damals liebevoll Klappi getauft – beim Triathlon in Schopfheim noch mit der langsamsten Radzeit ins Ziel, war das recht schnell nicht mehr der Fall.

Und auch beim diesjährigen Allgäu Triathlon – der ja mit einigen Höhenmetern daher kommt – war der Klapprider über die Mitteldistanz nicht der Langsamste auf dem Rad.

Der Klapprider in Action

Die Schwierigkeit auf dem Klapprad

Und das ist eine ziemlich bemerkenswerte Leistung, denn ein Klapprad hat wesentlich kleiner Räder als ein Renn- oder Triathlonrad.

Das bedeutet beim Fahren, dass man mit dem Klapprad zwei bis drei Mal in die Pedale treten muss, um denselben Weg zurückzulegen, wie ein Radler mit einer Umdrehung auf einem klassischen Rad.

Wie Du aber sehen kannst, hat Michael sein Klapprad in den letzten Jahren doch ein wenig an die Anforderungen des Triathlons angepasst.

Mit einem neuen Rennradlenker und passenden Extensions und ein paar mehr Gängen (ganze 9 an der Zahl) hat er sich mittlerweile ein Klapp TT zusammengestellt.

Das ist aber auch dem Umstand geschuldet, dass sein erstes Klapprad aus den 70ern im Training irgendwann das Zeitliche gesegnet hat.

Natürlich tat es das auch noch kurz vor dem Allgäu Triathlon, den Michael dann tatsächlich mit einem geliehenen Rennrad (von Hannes Blaschke) gefahren ist.

Klappräder sind eben nicht unbedingt für die Anforderungen im Triathlon ausgelegt.

Aber Michael schont sein Rad auch nicht.

Denn er fährt im Training regelmäßig bekannte Alpenpässe, die andere mit den Rennrad oft nur mühsam erklimmen können.

Die Grenzen des Klappradfahrens

Selbstverständlich wollten wir im Interview auch wissen, ob der Klapprider in Zukunft vielleicht auch mal ein Ironman werden wird.

Die Belastungen für den Körper sind auf dem Klapprad allerdings doch ein wenig anders, als sie das auf einem Triathlonrad sind.

Aus diesem Grund ist es nicht ganz so leicht, nach 180 km mit dem Klapprad noch einen Marathon zu laufen.

Eine Staffelteilnahme wollte Michael jedoch nicht ausschließen.

Es könnte also auch gut sein, dass in Zukunft auch bei einem Ironman mal ein Klapprad an dir vorbeizischen könnte.

Ob und wann es so weit sein könnte, erfährst du bestimmt auf dem Instaprofil vom Klapprider.

Mission Triathlon Coaching

*Affiliate-Links – Du bekommst ein gutes Angebot von uns empfohlen - natürlich ohne Zusatzkosten für Dich - und Du finanziere damit Mission Triathlon ein bisschen mit. Mehr Infos, wie Du uns unterstützen kannst, findest Du auch hier.

Hinweis: All unsere Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt, erarbeitet und geprüft. Sie richten sich an gesunde Erwachsene, die keine (Vor)Erkrankungen aufweisen. Keiner unserer Artikel kann oder soll Ersatz für kompetenten medizinischen Rat bieten. Bevor Du mit dem Training beginnst, konsultiere bitte einen Arzt und lass Dich durchchecken.


Triathlon Podcast
Avatar for Schorsch
Über Schorsch

Von der Couch-Potato zum Ironman. Das ist Schorschs Geschichte, der nun schon über Jahre Trainer, Co-Founder, Redakteur und Buchautor hier bei Mission Triathlon ist. Er beschäftigt sich seit 2013 mit allen Themen rund um Triathlon und Fitness. Seit über 20 Jahren sportlich aktiv hilft er heute anderen dabei, ihre Ziele im Sport zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar